Startseite
Über mich
Blog
Impressum
 

Blog

Aller Anfang ist schwer....

Ich habe mich für diesen Blog entschieden, weil ich als Vater von 5 Kindern häufig vor ungeklärten Fragen gestanden bin. Ich bin Experte, nicht nur meiner Kinder wegen. Auch mein Beruf in der Entwicklung von Babyphonen macht mich in gewisser Weise zu einem Experten. 
Hier finden Sie also immer wieder Beiträge, die sich mit relevanten Themen wie der Sicherheit von Babyphonen befassen. 

 

Viel Freude beim Lesen wünscht 

- Ihr Babyphone Experte - 


---------------------------------------------

Elektrosmog bei der Nutzung eines Babyphones

Bereits seit vielen Jahren ist der sogenannte Elektrosmog in aller Munde. Dabei handelt es sich um hochfrequentierte Mikrowellen, welche beim Betrieb von elektronischen Geräten freigesetzt werden. Expertenmeinungen gehen bei der Vermutung, ob diese Wellen schädlich für den Menschen sind jedoch auseinander. Die meisten Babyphone nutzen eine sogenannte DECT-Technologie, die eben diesen Elektrosmog freisetzt, da eine kabellose Verbindung zwischen dem Sender- und dem Empfängergerät besteht. Bei einem Test des Testinstituts Öko-Test wurden einige Babyphones getestet, wobei digitale Babyphones meist mit der Note „ungenügend“ oder „mangelhaft“ bewertet wurden, analoge Babyphones jedoch mit „gut“ oder „sehr gut“.

 

Minimierung des Elektrosmogs durch Eco Modus

Bei der Sicherheit der eigenen Kinder machen keine Eltern Kompromisse. Jedoch darf nicht vergessen werden, dass im Haushalt eine Vielzahl an Geräten stehen, die den gefürchteten Elektrosmog ausstrahlen. Dazu zählen unter anderem: kabellose Telefone, WLAN-Boxen und Smartphones. Bei Smartphones darf ein Strahlenwert von einem Watt nicht überschritten werden, wobei Babyphones nur maximal 250  Milliwatt ausstrahlen dürfen. Selbst digitale Babyphones, die in der Regel mehr Strahlung absondern als analoge Geräte, erreichen oft auf einem Meter Entfernung einen Wert, der 10% unter dem zulässigen Grenzwert liegt.

Viele Babyphones verfügen zusätzlich über eine Funktion die Strahlung zu vermindern: den Eco-Modus. Dieser bewirkt, dass die maximale Übertragungsreichweite reduziert wird und nur noch Geräusche über einem bestimmten Schwellenwert übertragen werden. Wenn also Ihr Baby ruhig schläft, wir keine Verbindung zwischen dem Sendergerät und dem Empfängergerät hergestellt und die Strahlung somit entfernt. Einige Geräte verfügen auch über eine abschaltbaren Reichweitenkontrolle, die den stetigen Signalausstausch unterbindet und den Elektrosmog somit zusätzlich eindämmt.

 

Analoge Geräte – Eine strahlungsarme Alternative

Die Sicherheit von Babys liegt in jedermanns Interesse, weswegen Hersteller die Strahlung der Babyphones so weit wie möglich reduzieren und minimieren wollen, damit die Kinder keinem unnötigen Elektrosmog ausgesetzt werden. Wenn Ihnen das allerdings nicht als Sicherheit ausreicht, dann sollten Sie in Betracht ziehen, sich für ein analoges Babyphone zu Entscheiden. Diese Geräte sind deutlich strahlungsarmer als die digitalen Varianten. Der Nachteil bei diesen Geräten ist jedoch, dass die Tonqualität minderwertiger ist und es häufiger zu Störungen kommt. Dahingehend entsteht erneut eine andere Sicherheitslücke, weswegen Sie sich gut überlegen sollten, ob Sie ein analoges oder digitales Gerät verwenden möchten.

 

 

Tipps, um eine elektromagnetische Belastung so klein wie möglich zu halten

Die folgenden Tipps sollen Ihnen helfen, die Strahlung, der ihr Kind ausgesetzt ist, möglichst gering zu halten.

Wichtig ist es, die Sendeeinheit des Babyphones mindestens einen Meter vom Kopf Ihres Babys entfernt zu stellen bzw. ans Fußende des Babybettes. Vergessen Sie jedoch nicht die Übertragung zu überprüfen, sodass Sie ihr Kind hören können und es nicht in unnötige Gefahr bringen.

Solange Sie sich in der Nähe Ihres Babys befinden, schalten Sie das Babyphone auf den Eco-Modus, falls vorhanden, um unnötige Strahlung zu minimieren.

Verfügt Ihr Gerät über eine abschaltbare Reichweitenkontrolle, dann schalten Sie diese aus, wenn Sie sich in der Nähe des Babys befinden.

Stellen Sie das Kinderbett möglichst weit von Steckdosen entfernt auf und vermeiden Sie unnötige elektrische Geräte im Kinderzimmer.

Zuletzt sollten Sie das Babyphone ausschalten, wenn Sie dieses im Moment nicht benötigen und sich in der Nähe des Babys befinden.



---------------------------------------------

Babyphone Test für Eltern

Das Babyphone ist der stille Helfer der Eltern, die um ihr schlafendes Baby besorgt sind bzw. kein Laut von diesem verpassen möchten. Dank dem Babyphone können die Eltern beruhigt schlafen, aber auch ihrem sonstigen Alltag in den weiteren Räumen nachgehen. Doch Babyphone ist nicht Babyphone. Es ist beim Kauf auf einiges zu achten. Der BabyphoneTest hilft hier eine gute Kaufentscheidung zu treffen. Denn außer der klassischen Geräuschüberwachung bieten diese kleinen Helfer inzwischen noch viele weitere Zusatzfunktionen. Die Sicherheit des Kindes wird dadurch zusätzlich erhöht.

Bedienung


Ein wichtiges Kaufkriterium und daher auch beim Babyphone Test ein wichtiges Bewertungskriterium ist die Bedienung des Babyphones. Zunächst einmal wird bei den Babyphone Tests positiv bewertet, wenn es zu dem Gerät eine ausführliche bzw. gut strukturierte Bedienungsanleitung gibt. Dies erleichtert den Umgang mit dem Babyphone ungemein. Die Bedienung des Babyphones sollte möglichst einfach sein. So sollte möglichst ein kabelloses Laden möglich sein. Babyphone Tests haben aber immer wieder gezeigt: Oftmals gehört die Ladeschale nicht zum Lieferumfang. Ein umständliches Anschließen des Ladekabels, zum Beispiel über USB an den PC kann im Babyphone Test nicht gerade als positiv bewertet werden. Die eigentliche Bedienung, nämlich die Anzeige auf dem Display sollte auch sinnvoll gestaltet sein.


Bild und Ton


Viele Babyphone der neueren Generation verfügen über ein Kameradisplay. Damit allerdings vom Kinderzimmer aus überhaupt etwas übertragen werden kann ist am anderen Ende eine gute Kamera mit Infrarot-Nachtsicht nötig und am Elternteil ein von der Helligkeit her regulierbares Display. Nur so ersparen sich die Eltern bzw. die auf das Kind aufpassende Person den Gang ins Kinderzimmer. Eine Gegensprechanlage sollte das Babyphone-System ebenfalls haben. Dies ermöglicht sogar das direkte Ansprechen des Kindes. Es gibt natürlich auch Geräte, die nur in eine Richtung Töne übertragen - nämlich vom Kinderzimmer hin zum Elternteil. Im Babyphone Test konnten allerdings nur die Geräte punkten, die wenn sie über eine Gegensprechanlage verfügen auch über eine verschlüsselte Übertragung nach dem DECT-basierten Babyphones Standard verfügen. Das heißt zwischen der Babyeinheit und der Elterneinheit werden die Daten verschlüsselt übertragen.

Reichweite


Ein Entscheidungsfaktor für oder gegen ein Babyphone ist häufig die Reichweite, die der Hersteller für die Geräte angibt. Denn nur eine große Reichweite garantiert auch einen sicheren Empfang in allen sonstigen Räumen außer dem Kinderzimmer. Die meisten Geräte konnten beim Babyphone Test sogar dahingehend punkten, weil sie auch im Außenbereich (auf Balkon, Terrasse oder vor der Haustür im Vorgarten oder auf der Straße) noch einen sicheren Empfang garantieren. Es gibt jedoch viele Geräte, die im Babyphone Test schon im Innenbereich schlechte Empfangsqualitäten lieferten. Grund dafür ist die Beschaffenheit der Zwischenwände. Holz, Sperrholz, Glas und auch Gips sorgen dabei nur für geringe Beeinträchtigungen. Stahlbeton bzw. Metall- oder auch Aluplatten indes können den Empfang sogar im Innenbereich erheblich einschränken bei einigen Geräten. Die Geräte sollten daher einen akustischen Warnton aussenden oder eine visuelle Warnung abgegeben über eine LED-Warnleuchte, wenn ein Verbindungsabbruch droht.

Zusatzfunktionen

Ob die vielen Zusatzfunktionen wie Temperaturfühler, Luftfeuchtemesser, Nachtlicht oder die Möglichkeit Schlaflieder abzuspielen über das Babyphone wirklich benötigt werden, ist letztlich auch eine Frage des Preises.

Alternative: Babyphone Apps - 5 im Vergleich
http://www.babyphone-berater.com/babyphone-test/

---------------------------------------------

Ein Babyphone gibt Eltern etwas Ruhe

Ein Baby hält die Eltern fast permanent beschäftigt. Deshalb wünschen sich Eltern zwar etwas Ruhe, wollen aber auch sicher sein, dass dem Nachwuchs nichts fehlt und ruhig schläft. Insbesondere Säuglinge schlafen häufig unruhig und brauchen die Nähe der Eltern. Da die Eltern nicht persönlich am Bett den Schlaf des Kleinkindes überwachen können, bietet sich ein Babyphone an. Diese gibt es in vielen Variationen, Preisen und Ausführungen und basieren auf unterschiedlichen Techniken. Am wichtigsten sind bei Babyphones eine störungsfreie und sichere Verbindung, sowie eine zuverlässige und einfache Nutzung. Idealerweise ist die Verbindung nicht permanent, sondern wird dann aktiviert, wenn ein bestimmter Schallpegel erreicht wird.




Bei den einfachen Babyphons können die Eltern nur hören, wenn das Kind unruhig wird oder weint. Um zu sehen was los ist, müssen sie dann ins Zimmer des Säuglings gehen und nachsehen. Wollen die Eltern sofort beruhigend auf das Kind einwirken, bietet sich einen Gegensprechanlage an. So kann das Kind die Stimme der Eltern hören. Um sofort herauszufinden was dem Baby fehlt, ist ein Babyphone mit einer Kamera eine gute Lösung.

Die verschiedenen System haben, abgesehen von den Preisunterschieden, Vor- und Nachteile. Da alle Geräte entweder eine analoge oder digitale Verbindung aufbauen, ist die von den Geräten ausgehende Strahlung zu berücksichtigen. Da Säuglinge und Kleinkinder besonders empfindlich sind, ist es wichtig die Belastung so gering wie möglich zu halten.

Audio-Babyphone gibt es sowohl mit analoger als auch mit digitaler Technologie und sie sind sehr mobil. Allerdings sind die Tage der analogen Anwendungen gezählt, da digitale Geräte bessere, störungsfreie Reichweiten haben. Allerdings ist die Strahlung höher. Mit einem Audio-Video-Babyphone kann das Kind auch visuell zu kontrolliert werden. Allerdings muss eine Lichtquelle vorhanden sein, sonst ist nichts zu sehen, es sei denn es handelt sich um eine Infrarotkamera. Mit einer passenden App können Smartphones oder Tablets Computer als Babyphone verwendet werden. Der Vorteil ist, dass es keine Entfernungsbeschränkung gibt, allerdings werden zwei Geräte benötigt.

Worauf ist beim Kauf eines Babyphons zu achten?

Die grundlegenden Faktoren bei der Wahl des richtigen Babyphons sind die räumlichen Verhältnisse, die Lebenssituation der Eltern und das Schlafverhalten des Kleinkindes. Nach der persönlichen Situation richtet es sich, welches Gerät am besten geeignet ist.

Von großer Bedeutung ist, dass das Babyphone nicht permanent an ist, sondern erst durch einen individuell einstellbaren Geräuschpegel aktiviert wird. Wenn es sich um ein sehr leises Baby handelt, sollte das Babyphone auch dafür geeignet sein. Da bei der Funkübertragung energiereiche Impulse ausgestrahlt werden, muss Dauer und Intensität so gering wie möglich gehalten werden. Deshalb sollte das Babyphone nicht zu nahe ans Bett gestellt werden und trotzdem eine gute Verbindung ermöglichen. Aber auch die Laufzeit des Akkus spielen eine Rolle, sodass er nicht mitten in der Nacht leer ist. Darüber hinaus ist eine einfache Handhabung angebracht, so dass das Babyphone leicht zu bedienen ist. Hat das Babyphone eine Gegensprechanlage, ist eine gute Qualität wichtig, so dass das Baby die Stimmer der Eltern klar und deutlich hört. Eine Kamera ist insbesondere dann angebracht, wenn die Eltern sofort sehen wollen, was los ist, oder häufig weiter entfernt sind.


Heute waren schon 1 Besucher (4 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=